Aktuelles

FÖJler/FÖJlerin gesucht

Wer sich für die Umwelt interessiert, Freude daran hat, die Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken und zu schützen und auch mitarbeiten möchte, die Region aktiv mitzugestalten, der ist beim Naturpark Nassau genau richtig. Denn gemeinsam mit der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises bietet der Zweckverband Naturpark Nassau wieder ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) an - und dabei gibt es einiges zu erleben. Interessierte Jugendliche können sich bis 31. März bewerben. Naturparkreferent Stefan Eschenauer erklärt, was das FÖJ ausmacht: 

Was bringt das FÖJ?

Das FÖJ bietet eine gute Gelegenheit, sich für das spätere Berufsleben zu orientieren. „Besonders gut geeignet ist das Freiwillige Ökologische Jahr für junge Frauen und Männer, die in Zukunft einen biologischen oder geografischen Studiengang absolvieren möchten", erklärt Naturparkreferent Eschenauer. In der Naturparkgeschäftsstelle arbeitet der Bewerber an der Schnittstelle von Umweltministerium, Oberer Naturschutzbehörde, Kreisverwaltungen, Verbandsgemeinden, Ortsgemeinden, Vereinen, Forstämtern sowie Ehrenamtlichen und vielen weiteren Institutionen, die in der Region in den Bereichen Natur- und Umwelt, aber auch naturverträglicher Tourismus aktiv sind. „Durch das eine Jahr hat der FÖJ'ler definitiv einen Vorsprung zu gleichaltrigen Studienanfängern". Dabei kann das FÖJ auch sehr flexibel gestaltet und auf die jeweiligen Interessen des Bewerbers angepasst werden.

Wie läuft das Freiwillige Ökologische Jahr ab?

Das FÖJ beginnt am 2. August. Der Schwerpunkt des Einsatzes wird im Naturpark Nassau sein, es sind aber auch Einblicke in die Arbeit des Umweltreferats der Kreisverwaltung möglich. Bewerben können sich junge Leute, die bereits ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt und das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Für die Teilnahme am FÖJ gibt es ein monatliches Taschengeld in Höhe von 186 Euro - plus 103 Euro als Verpflegungszuschuss. Außerdem sind die Teilnehmer sozialversichert. Achtung: Das FÖJ ist ein ökologisches Bildungsjahr, also kein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis.

Was bietet das FÖJ darüber hinaus?

Fünf einwöchige Seminare sind wichtiger Bestandteil des Freiwilligendienstes. Dabei lernt der FÖJler andere Freiwillige aus ganz Rheinland-Pfalz kennen. Diese Treffen sind ein guter Ort des Erfahrungsaustauschs! Themen der Seminare sind beispielsweise Natur und Artenschutz, Mythos Wald, Natur und Mensch, gesunde und ökologische Ernährung, alternative Energien, Umwelttechnik oder auch zukunftsfähige Lebensstile und Umweltpolitik. Gibt es eine Besonderheit? Hervorzuheben ist das Abschlussseminar zum Thema „Ökosystem Meer". Dieses findet nämlich auf dem Segelschiff „Lovis" statt. Eine Woche lang sind die Teilnehmer auf der Ostsee unterwegs und erleben dort eine spannende Zeit. „In wie weit die Seminare aufgrund der Corona-Pandemie alle stattfinden können, ist allerdings noch nicht vorauszusehen,“ so Eschenauer.

Wo können sich Interessierte bewerben? Bewerbungen gehen bis spätestens 31. März an die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises, Abteilung 6, Insel Silberau 1, Bad Ems oder an den Naturpark Nassau, Bachgasse 4, Nassau. Aus dem Anschreiben sollte hervorgehen, warum man sich für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr interessiert. Beigefügt gehören ein Lebenslauf mit Foto sowie das letzte Schulzeugnis. Weitere Informationen: Stefan Eschenauer, Naturpark Nassau, Tel. 0 26 04/43 68, oder Andrea Kleinmann, Kreisverwaltung Rhein-Lahn, Tel. 0 26 03/97 22 50, sowie im Internet unter www.foej-rlp.de.

Zurück